Schmuser-Hilfe-Online
  Mythos "Kampfhund"
 
Wahrheit und Mythos liegen bei dem Thema "Kampfhund" leider sehr nah beieinander. Daher ist Aufklärung angesagt!

Hier kommt die Wahrheit!




MYTHOS:

Es wird oft behauptet, das Kampfhunde, insbesondere der American Pitbull Terrier ohne Grund ausrastet und "rot sieht", dabei alles anfallen und tötet was ihnen in seiner Nähe ist.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Kein Hund rastet ohne Grund aus! Er muss vorher gereizt worden sein, nur wir so etwas in Erzählungen immer "totgeschwiegen"!

MYTHOS:

 Es wird erzählt der American Pitbull Terrier besitzt 82 Zähne und hätte doppelte Zahnreihen.

 

BLÖDSINN!!!

 

WAHRHEIT:

Der American Pitbull Terrier besitzt wie jeder andere Hund 42 Zähne! Er ist ja schließlich kein Alligator! Und doppelte Zahnreihen gibt es nur bei Haien!

 

MYTHOS:

Ein Pitbull beißt mit einer Beißkraft von 2 Tonnen bzw. über 150 kg per cm/2 zu.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Eine grundlegende wissenschaftliche Studie über den Druck von Hundebissen gibt es nicht. Nicht jeder Hund hat die gleiche Kraft (ist z. B. beim Menschen nicht anders) - aber Angaben über kg per cm/2 sind eher aus dem mechanischen Bereich und würden in einer solchen Studie anders dargelegt werden.

Haben Sie gewusst; Ein weißer Hai schafft diese angeblichen 150 kg per cm/2 gerade so.

 

MYTHOS:

 Der Pitbull verfügt über eine Kiefersperre. Er kann, bedingt durch spezielle Kieferform nicht mehr loslassen, man muss ihm den Kiefer brechen wenn er zugebissen hat.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Der American Pitbull Terrier besitzt wie jeder Hund ein völlig normalen Kiefer. Er kann jederzeit (auch beim sog. verbeißen) wieder loslassen.

Da der Pitbull ehemals dazu gezüchtet wurde Vieh festzuhalten (Bullenbeisser), hat wohl zu diesem Mythos beigetragen.

MYTHOS:

Der Pitbull kann seinen Kiefer aushängen und damit sein Maul um das doppelte öffnen, deshalb ist er noch gefährlicher.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Der Kiefermechanismus ist wie bei jedem anderen Hund ausgebildet! Sollte sich Ihr Hund einmal seinen Kiefer aushängen, sollten Sie sehr schnell den nächsten Tierarzt aufsuchen, der dann den Kiefer wieder einrenkt. Er ist ja schließlich keine Schlange!

 

MYTHOS:

Der Pitbull ist der einzige Hund auf der Welt, der beim beißen noch atmen kann.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Alle Hunde können beim beißen atmen, ansonsten sollten sich Hunde das fressen abgewöhnen, da sie sonst dabei ersticken. Ebenso würden die Schutzhunde (z.B. Schäferhunde) beim Training reihenweise umfallen.

MYTHOS:

Der Pit Bull verspürt keinerlei Schmerzen.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Selbstverständlich spürt jeder Hund Schmerzen! Der Pitbull ist genauso aus Fleisch und Blut und keine Maschine! Es ist nur so dass diese Hunde durch die hohe Selbstsicherheit und ihr Durchhaltevermögen für die Dauer der Stresssituation diesen Schmerz leichter ertragen können. Das Märchen vom "unzerstörbaren Hund" bleibt ein Märchen!

MYTHOS:

Pitbull's beißen ihre Welpen tot, ebenso  beißen sich auch die Welpen gegenseitig tot.

BLÖDSINN!!!

WAHRHEIT:

Wenn das so wäre, wäre die Rasse bereits ausgestorben! Ein solches Verhalten rührt von einem gentechnischen Defekt her und kann hin und wieder bei allen Hunderassen auftreten. Es ist ein natürlichen Ausleseprozess um kranke und zu schwache Welpen auszusortieren, dieses Verhalten lässt deutlich erkennen das der Hund vom Wolf abstammt.

In einem Wolfsrudel (oder auch bei anderen Tieren in Herden)  kann ein krankes oder schwächeres Tier dem Rudel nicht bei der Jagd oder der Revierverteidigung helfen, es behindert und gefährdet das Rudel und wird in der Regel gefressen.

Das ist Natur und hat nichts mit speziellen Rassen zu tun!

Die Liste der Mythen ist endlos, aber ich hoffe hier die Wichtigsten aus der Welt geräumt zu haben!

 
  Alles (bis auf die Banner) auf dieser Homepage unterliegt dem Copyright des Betreibers! Wer etwas kopiert/speichert und verwendet, muss mit einer Anzeige rechnen!!!